Historie und Meilensteine des Brandenburgischen IT-Dienstleisters

Die nachfolgende Chronologie soll historische Eckdaten bis zur Gründung des ZIT-BB und bedeutende Veränderungsprozesse veranschaulichen.

Die nachfolgende Chronologie soll historische Eckdaten bis zur Gründung des ZIT-BB und bedeutende Veränderungsprozesse veranschaulichen.

  • März 1991

    Rechenzentrum Dortustraße Eingang
    Haupteingang zum Standort Dortustraße © Land Brandenburg – Brandenburgischer IT-Dienstleister (CC4)

    Gründung des Landesamtes für Datenverarbeitung und Statistik.

    Rechenzentrum Dortustraße Eingang
    Haupteingang zum Standort Dortustraße © Land Brandenburg – Brandenburgischer IT-Dienstleister (CC4)

    Gründung des Landesamtes für Datenverarbeitung und Statistik.

  • Januar 2001

    Gründung des Landesbetriebes für Datenverarbeitung und Statistik.

    Gründung des Landesbetriebes für Datenverarbeitung und Statistik.

  • Januar 2007

    Im Januar 2007 erfolgte die Ausgliederung des Bereiches Statistik und die Eingliederung in das AfS. Somit wurde der Landesbetrieb für Datenverarbeitung und IT-Serviceaufgaben gegründet.

    Im Januar 2007 erfolgte die Ausgliederung des Bereiches Statistik und die Eingliederung in das AfS. Somit wurde der Landesbetrieb für Datenverarbeitung und IT-Serviceaufgaben gegründet.

  • Januar 2009

    Außenansicht vom Kreuzungsbereich auf das Rechenzentrum in der Dortustraße in Potsdam
    Rechenzentrum in der Dortustraße © Land Brandenburg – Brandenburgischer IT-Dienstleister (CC4)

    Gründung des Brandenburgischen IT-Dienstleisters (ZIT-BB)

    Der Brandenburgische IT-Dienstleister (ZIT-BB) wurde als zentraler IT-Dienstleister für die unmittelbare Landesverwaltung zum 01. Januar 2009 errichtet. Er ist damit Rechtsnachfolger des Landesbetriebes für Datenverarbeitung und IT-Serviceaufgaben.

    Außenansicht vom Kreuzungsbereich auf das Rechenzentrum in der Dortustraße in Potsdam
    Rechenzentrum in der Dortustraße © Land Brandenburg – Brandenburgischer IT-Dienstleister (CC4)

    Gründung des Brandenburgischen IT-Dienstleisters (ZIT-BB)

    Der Brandenburgische IT-Dienstleister (ZIT-BB) wurde als zentraler IT-Dienstleister für die unmittelbare Landesverwaltung zum 01. Januar 2009 errichtet. Er ist damit Rechtsnachfolger des Landesbetriebes für Datenverarbeitung und IT-Serviceaufgaben.

  • Januar 2010

    Überleitung des Technischen Finanzamtes (TFA) in den ZIT-BB.

    Überleitung des Technischen Finanzamtes (TFA) in den ZIT-BB.

  • Juli 2010

    Überleitung der IT der Polizei in den ZIT-BB.

    Überleitung der IT der Polizei in den ZIT-BB.

  • Januar 2013

    Ausgliederung des Technischen Finanzamtes aus dem ZIT-BB.

    Ausgliederung des Technischen Finanzamtes aus dem ZIT-BB.

  • 03. Juni 2014

    Eingangsberich ZIT-BB Steinstraße, Potsdam
    Haupteingang zum ZIT in der Steinstraße ©ZIT-BB

    Kabinettbeschluss zur Verlagerung des Rechenzentrums und Umzug des Hauptsitzes des ZIT-BB auf die Landesliegenschaft in Potsdam, Steinstraße 104 - 106.

    Eingangsberich ZIT-BB Steinstraße, Potsdam
    Haupteingang zum ZIT in der Steinstraße ©ZIT-BB

    Kabinettbeschluss zur Verlagerung des Rechenzentrums und Umzug des Hauptsitzes des ZIT-BB auf die Landesliegenschaft in Potsdam, Steinstraße 104 - 106.

  • Ende 2018

    Rechenzentrum des ZIT-BB
    © Land Brandenburg – Brandenburgischer IT-Dienstleister CC4

    Abschluss der Umzugsmaßnahmen Rechenzentrum des ZIT-BB.

    Rechenzentrum des ZIT-BB
    © Land Brandenburg – Brandenburgischer IT-Dienstleister CC4

    Abschluss der Umzugsmaßnahmen Rechenzentrum des ZIT-BB.

  • August 2020

    Bild von Haus 2 der potsdamer Liegenschaft des ZIT-BB
    Haus 2 des ZIT-BB in der Steinstraße ©ZIT-BB

    Fertigstellung des Hauptsitzes auf der Potsdamer Liegenschaft Steinstraße 104-106.

    Bild von Haus 2 der potsdamer Liegenschaft des ZIT-BB
    Haus 2 des ZIT-BB in der Steinstraße ©ZIT-BB

    Fertigstellung des Hauptsitzes auf der Potsdamer Liegenschaft Steinstraße 104-106.